Kontakt anmelden registrieren

15.10.2011 Masters-Trainingslager in Frankfurt am Main, DE   Turnierdaten und Spielerliste Turnierwebseite
Bilder und Dokumente

Bericht von DJ Debil vom 14.11.2011

Quelle: http://www.frisbeesportverband.de/component/content/article/23-international/875-noch-einmal-master-sein.html

Noch einmal Master sein!

Geschrieben von: Tarek Iko Eiben Sonntag, den 13. November 2011 um 18:34 Uhr

Diese Überlegung und der Wunsch ein großes internationales Turnier zu spielen, bestand bei uns, Steven, 35, und Tarek, 40, seit 2010. Für die WM in Osaka haben wir uns nun entschlossen das Mastersteam nicht nur zu verstärken, sondern es zu führen und zu koordinieren.

Wir spielen beide seit vielen Jahren Ultimate und sind ebenfalls seit Jahren für die Entwicklung des Spiels in Hamburg mitverantwortlich. In der Vergangenheit hatten wir sowohl im Club- als auch im National-team die Möglichkeit nationale und interngernationale Erfahrungen zu sammeln und diese in Hamburg einzubringen. Da wir ebenfalls seit Jahren auch das Erstliga-Team Hardfisch führen und hier sowohl sportliche sowie taktische Konzepte entwickeln, war es für uns nur logisch dies nach Ankündigung über den Mastersverteiler auch im Rahmen einer sportlichen Führung für die WM 2012 zu tun.

Nachdem unsere Entscheidung nur positiv aufgefasst worden ist, haben wir uns überlegt wie ein neues deutsches kompetitives Masters-Team am besten aufgebaut werden kann. Hierfür ist natürlich eine Bestandsaufnahme nötig, so dass bereits im Oktober das ersten Trainingslager gelaufen ist. Am 15.-16.10.11 trafen sich bei wirklich bestem Wetter 20 Masters zum ersten Trainingslager in der Vorbereitung für Osaka, Japan 2012! Das Trainingslager fand auf dem Sportleistungszentrum der Frankfurter Eintracht statt, hier hatten die Masters optimale Trainingsbedingungen auf einem erstklassigen Platz. Ein ganz besonderer Dank an dieser Stelle an Matthias Kehl, der dies möglich gemacht hat!

Am Beginn des Trainingslager gab es einen modifizierten Cooper-Test und im Anschluss daran einen 75 Meter Sprints mit Zeitnahme. Auch wenn es sportphysiologisch nicht sinnig ist ein Sprint nach einer Ausdauerbelastung zu testen, so gibt es dennoch eine Aussage über den Fitness-Zustand der Teilnehmer (Anmerkung: eine Woche Ultimate Frisbee auf einer WM machen sportphysiologisch auch nicht viel Sinn). Sowohl im Fitness- als auch im taktischen Bereich sollen für das Mastersteam neue Wege beschritten werden, damit Deutschland für Japan ein Team im Aufgebot hat, das sich mit den besten Teams messen kann!

Weitere Inhalte des Wochenendes waren das Buddy-System eine zentrale neuen Offense-Variante, sowie die Erweiterung des taktischen Repertoires, mit der spielerischen Umsetzung (z.B. das sogenannte Plinko-Spiel als Lauf-Offensive und eine Offense-Variante beim Spiel gegen eine Zone). Insgesamt würde ich das Wochenende als guten Grundstein für ein neues Mastersteam bewerten. Leider haben viele Leute im Vorfeld abgesagt, und leider vermissen wir auch immer noch die erfahren (Ex)-National- und Erst- und Zweitligaspieler welche einem Masters-Nationalteam Deutschlands den kompetitiven Aspekt geben würden (ohne die Leistung der Leute auf dem Trainingslager zu schmälern). Fitnesspläne sind verteilt, weitere Turniere und insgesamt 3 Trainingslager in Planung u.a. Tom´s Tourney in Brügge im April 2012. Ziel bei der WM in Osaka ist es in die oberen Plätze zu kommen und sich im internationalen Vergleich behaupten zu können.

Obwohl wir uns erst am Beginn einer Teamentwicklung befinden, die noch viele unbekannte birgt, haben Steven und ich aber eine ganz klare Vorstellung davon, mit welchen sportlichen und taktischen Konzepten wir das Team zur und auf der WM führen wollen. So ist dieser Bericht auch mit dem Aufruf an alle interessierten und ambitionierten Masters verbunden, sich zu überlegen, ob die WM 2012 nicht auch ihr großes Turnier sein könnte. Die Chancen im Mastersbereich erfolgreich zu sein, sind da und genau diese Chance möchten wir mit Euch wahrnehmen und hoffen, dass zum nächsten Trainingslager im März/April nächsten Jahres noch mehr ambitionierte Spieler dabei sein werden.

Steven Eckert #5
Tarek Iko Eiben#14
Masters Trainer/Koordinatoren

Bericht von DJ Debil vom 13.11.2011

Bericht von Tarek Iko Eiben vom Masterstrainingslager in Frankfurt am 15.-16.10.2011:

Bei wirklich bestem Wetter trafen sich 20 Masters zum ersten Trainingslager in der Vorbereitung für Osaka, Japan 2012! Das Trainingslager fand auf dem Sportleistungszentrum der Frankfurter Eintracht statt, hier hatten die Masters optimale Trainingsbedingungen auf einem erstklassigen Platz. Ein ganz besonderer Dank an dieser Stelle an Matthias Kehl, die dies möglich gemacht hat!

Aber alles der Reihe nach:

Nach dem am Samstag alle beieinander waren, erfolgte zunächst die Vorstellung der neuen Nationaltrainer Tarek Iko Eiben und in Abwesenheit Steven Eckert, welcher aufgrund seines neugeborenen Stammhalters verhindert war. An dieser Stelle wurde vorab über den Ablauf des Trainingslagers informiert, bevor es dann auch mit einem modifiziertem Cooper-Test weiter ging. Im Anschluss daran erfolgten den 75 Meter Sprints mit Zeitnahme. Auch wenn es sportphysiologisch nicht sinnig ist ein Sprint nach einer Ausdauerbelastung zu testen, so gibt es dennoch eine Aussage über den Fitness-Zustand der Teilnehmer. (Anmerkung: eine Woche Ultimate Frisbee auf einer WM machen sportphysiologisch auch nicht viel Sinn)

Im Rahmen einer Pause nach den beiden Leistungstests habe ich die Ziele, Zeitplan, und die Philosophie des neuen zu bildenden Teams erklärt. Schwerpunkt dieses Teams soll die Leistungsfähigkeit sein. Sowohl im Fitness-Bereich als auch im taktischen Bereich sollen dabei im Mastersbereich neue Wege beschritten werden. Damit Deutschland für Japan ein Team im Aufgebot hat, welches sich mit den besten Teams messen kann!

Am Samstag erfolgte dann zunächst ein freies Ultimate-Spiel zur Beurteilung der Spieler und dem Grundverständnis vom Spiel der Masters. Gleich im Anschluss ging es dann jedoch gleich mit etwas neuem los, im Rahmen der geplanten neuen Offense-Varianten werde das Buddy-System vorgestellt und geübt. Dies wurde zum Ende des Samstages in einem Abschlussspiel geübt.

Der Samstag würde dann mit einem gemeinsamen Abendessen beendet, auch hier sei noch mal Matthias Kehl zur Organisation gedankt.

Der Sonntag bot ein ebenso schönes Wetter wie der Vortag, so dass auch an dies Tag unter optimalen Bedingungen trainiert werden könnte. Die Schwerpunkte dieses Tages lagen in der Erweiterung des taktischen Repertoires, sowie der spielerischen Umsetzung. Schritt für Schritt würde zunächst eine Lauf-Offensive das sogenannte Plinko-Spiel erklärt und dann in einem Spiel umgesetzt. Nach einer Pause folgte der zweite Teil am Sonntag, auch hier waren wieder taktische Inhalte führend, so dass eine Offense-Variante beim Spiel gegen eine Zone einstudiert worden ist. Auch dies wurde dann spielerisch geübt, bevor der Sonntag nach einem guten Abschluss-Spiel (mit den neuen taktischen Varianten) beendet worden ist.

Insgesamt würde ich das Wochenende als guten Grundstein für ein neues Mastersteam bewerten. Leider haben viele Leute im Vorfelde abgesagt, und leider vermissen wir auch immer noch die erfahren (Ex)-National- und Erst- und Zweitligaspieler welche einem Masters-Nationalteam Deutschlands den kompetitiven Aspekt geben würden (wobei ich hiermit in keinster Weise die Leistung der Leute auf Trainingslager schmälern möchte).

Der erste Schritt ist also getan und Steven und ich befinden uns bereits in der weiteren Planung für Turniere und Trainingslager. Zusätzlich gibt es Fitnesspläne, welche bereits auf dem TL verteilt worden sind, von denen wir hoffen, dass sie den Spielern in der Vorbereitung von nutzen sein werden.

Genaue Daten zu weiteren TL gibt es zum jetztigen Zeitpunkt noch nicht, obwohl das Turnier in Brügge Tom´s Tourney 2012 (28.-30.04.2012) wohl eine feste Größe in unserer Vorbereitung werden wird. Geplant sind insgesamt 3 Trainingslager um eine schlagkräftige Truppe hervor zu bringen.

Genau diese werden wir auch brauchen für die WM in Osaka. Der Japanische Verband wird im eigenen Land ein starkes Mastersteam aufbieten, genauso wie mit Teams aus Australien, Neuseeland als auch die USA und GB, Teams auf der WM spielen werden, die leistungsmäßig als sehr stark einzuschätzen sind. Unsere Chancen sind im Vergleich zum Open-Pool etwas besser um eine gute Plazierung zu erreichen, allerdings ist dies kein beruhigendes Polster. Letztendlich entscheidet die Leistungsfähigkeit unseres Teams wie gut wir wirklich sind. Ziel ist es natürlich in die oberen Plätze zu kommen und sich hier im internationalen Vergleich behaupten zu können.

Wir stehen aktuell immer noch am Anfang einer Teamentwicklung, die noch viele unbekannte birgt. Steven und ich haben aber eine ganz klare Vorstellung davon, mit welchen sportlichen und taktischen Konzepten wir das Team zur und auf der WM führen wollen.

So soll dieser Bericht nicht nur Auskunft über das abgelaufene Trainingslager und bisherige Planung sein, sondern vielmehr auch Aufruf, für alle interessierten und ambitionierten Masters, sich zu überlegen, ob die WM 2012 nicht auch ihr großes Turnier sein könnte. Die Chancen im Mastersbereich erfolgreich zu sein, sind da - und genau diese Chance möchten Steven und ich mit Euch wahrnehmen und hoffen, dass zum nächsten Trainingslager im März/April nächsten Jahres noch mehr ambitionierte Spieler dabei sein werden.

Gez.

Steven Eckert #5
Tarek Iko Eiben #14

Bericht von DJ Debil vom 13.11.2011

Masters-Trainingslager war sau gut ... der Tarek hat das echt gut geleitet. Gute Erklärungen, gut aufgebautes Training inklusive Taktiken - konnte mir da einiges mitnehmen. Auch individuell hat er bei vielen Leute korrigiert, auch bei mir, fand ich gut. Eigentlich wollte ich ja nicht nach Japan, aber wenn sich noch ein paar weitere starke Mitspieler finden, überleg ich ev. doch, allein schon weil mir das mit dem Tarek gut gefällt ... Tarek will auch nur fahren, wenn sich mind. 18 mitfahren - er sieht das harte Untergrenze. Lieber will er 22 oder so mitnehmen. Samstag früh hatten wir mit Coopertest begonnen ... war echt ziemlich platt danach, den anderen gings auch nicht viel anders danach, so dass wir die eigentlich normalen Trainingsübungen alle als ziemlich heftig empfanden ...

Taktiken: Es wurde Plinko eingeübt, ein Offense-Taktik von Hardfisch, so eine Art 5er-Rödel mit einem zusätzlichem Dump-Spieler und einem zusätzlichen Tiefspieler. Als weitere Offense-Taktik wurde am Sonntag dann hauptsächlich das Spiel gegen die Zone mit 3er-Aufbau, 2 Mittel-Poppern und 2 "V-Leuten" geübt: Die V-Leute machen aus der tiefen Mitte raus die Anschlussangebote auf die Linie raus, einer kurz einer lang, das sieht dann von den Laufwegen her wie ein V aus. Der Kurze quasi als Verlängerung des Swings, der Lange als Weiterspielmöglichkeit für den Kurzen. Die Mittelpopper gehen abwechselnd komplett in den Cup rein und falls der eine Popper den Pass tatsächlich bekommt, macht der andere Popper ein Anschlussangebot für den.

In der Masters-Yahoo-Gruppe http://de.groups.yahoo.com/group/UltimateMastersDeutschland werden demnächst auch noch Trainingspläne für Konditionstraining und ein allgemeiner Fahrplan bis zur WM gestellt. Es sind ein weiteres Trainingslager im Februar und etwa 3 Vorbereitungsturniere im April, Mai und Juni geplant.

PHP-Turnierverwaltung by Lars Wolter Content Copyright DJ Dahlem Ultimate Team - www.djdahlem.de

Kontakt und Impressum    Datenschutz