Kontakt anmelden registrieren

14.05.2011 Timmy - A Cup of Ultimate in Öpping, Österreich   Turnierdaten und Spielerliste Turnierwebseite
UltimateAmSee belegte Platz 3 beim Ultimate
toll gespielt, gute Zone, mehr als 3. von 24 war nicht drin (gegen Paltz 1+2 verloren). Leider Karin und Philipp verletzt
Restaurantbewertung vom Abend-Essen vom Gastgeber: war ok
von DJ Debil
werfwölfe belegte Platz 12 beim Ultimate und Platz 1 der Spiritwertung
von DJ MatriX
Bilder und Dokumente
Zufällige Bilder von 3 (3) Alle zeigen

0 Kommentar(e)

Werfwölfe
0 Kommentar(e)

1 Kommentar(e)


Bericht von DJ Debil vom 15.05.2012

Video vom Oeppinger Zeltfest samt Waldbar:
http://youtube.com/watch?v=Rv1v3R9aSqU

Bericht von DJ Debil vom 31.03.2012

Bilder von UltimateAmSee:
http://picasaweb.google.com/111242516287025385375/2011_TimmyIVInOeppingOsterreich

Bilder von Klaus Auracher:
https://www.facebook.com/media/set/?set=a.1875491021247.103232.1660370790
https://www.facebook.com/media/set/?set=a.217429934942668.78269.100000269907670

Bilder von Chris Eder:
https://www.facebook.com/media/set/?set=a.2094409162108.2129952.1301690250

UaS-Beer-Race von Oliver Kraus:
http://www.swoopshare.com/file/9d8a620c583727ea3a8c9a0fe4c30468/IMG_0011.MOV.html

Bericht von DJ Debil vom 19.05.2011

Bericht von Yvonne B von UltimateAmSee:

UltimateAmSee spielt sich in Österreich aufs Stockerl


8 motivierte UaS-Stammspieler machten sich am Freitag um halb 10 abends auf, um den Österreichern mal wieder zu zeigen wie man in Deutschland Frisbee spielt. Das Timmy VI, ein 5:5 Turnier, gastierte dieses Jahr in Oepping, nicht sehr weit von der deutschen Grenze in der Nähe von Passau.

Als Übernachtungslocation wurde uns das Klassenzimmer der 4. Klasse der ortsansässigen Grundschule zugewiesen, das wir uns mit den Wer(f)wölfen aus Augsburg teilten, die jeden Tag das erste Spiel hatten.

Wir waren da schon besser dran: Erstes Spiel am Samstag: 10:30 Uhr, was vor allem Rahim, Sandro und Bernhard ganz recht sein konnte, da sie das Zeltfest am Abend genauer unter die Lupe genommen hatten. Ausschlafen war trotzdem nicht ganz drin: Um neun wurde die Schule zugesperrt und wir quasi als Letzte raus geworfen. Für die meisten von uns gings ohne Frühstück und Kaffee dann auf zum ersten Spiel. Mal wieder 300 km gefahren, um als ersten Gegner die Wegwerfgesellschaft serviert zu bekommen.

Mit relativ vielen Fehlern auf beiden Seiten fehlte uns der letzte Biss um den Sack wirklich richtig zu zumachen, das klassische Samstag morgen Spiel nutzen wir zum Einspielen und besiegten die eigentlich nicht schlecht aufgestellten Wegwerfer mit 10:6.

Das zweite von 6 Spielen am Samstag ging ebenfalls gegen alte und gern gesehene Bekannte, Flying Circus aus Innsbruck. Das Fehlen einiger Innsbrucker Stammspieler, wie Arno, Bob und Ossi, machten das Spiel dann ziemlich eindeutig. Keine Gefahr auf Tief durch lange Teile machte es möglich, dass unser Deep sehr offensiv mitten im Feld spielen konnte und wir somit viel Druck vorne im Handling erzeugen konnte. Endstand hier sehr deutlich 15:2 für UaS. Wir wissen aber ja spätestens seit dem letzten Turnier in Innsbruck, dass die Flying-Circus-Besetzung das auch bessern kann.

Nach 2 Stunden Pause trafen wir auf das Team aus Salzburg, Schleudertraum. Bis zum 5:5 war das Spiel ausgeglichen, bis UaS dann endlich wieder anständig zu spielen begonnen hat. Mit Sandro als Reciever und Bernhard und Rahim mit den langen Teilen konnten wir hier ein weiteres Mal punkten und als Sieger mit 8:5 vom Platz gehen.

Der vorletzte Gegner im Startpool war die Heimmannschaft, die Stacked Hausmasters. Hier hatten wir vermutlich den härtesten Gegner aus unserem Pool vor uns. Aber wieder konnten wir mit unserem Seitenschiebe-Cup und den langen Teilen punkten und somit das Spiel für uns entscheiden. Der Endstand war deutlicher als sich das Spiel angefühlt hatte, 8:4 für UaS.

Das letzte Poolspiel, gegen die junge Mannschaft unDiscoverd stellte eine verlustreiche Schlacht für uns dar. Ein langes Teil von Bernhard auf Karin und die Einwirkung der Gegenspielerin führten dazu, das Karin das Feld nicht mehr allein verlassen konnte (erste Diagnose vom Sonntag: Verdacht auf Kreuzbandriss). Nach diesem tragischen Verlust zweier Spieler - Rahim hat sich um Karin gekümmert - mussten wir uns kurzfristig externe Hilfe holen in Form von Max und Mel (spielten beide am WE für Augsburg). Ein enges Spiel, das am Ende wenigstens zu unseren Gunsten mit einem knappen 7:5 entschieden wurde.

Somit waren wir Pool-Erster ohne Niederlage, aber schwer ersatzgeschwächt. Rahim hatte sich mit Karin auf den Heimweg gemacht und von 8 angereisten Spielern waren somit nur noch 6 übrig. Reicht ja bei 5:5 J. Na ja ganz so krass wollten es sich die meisten von uns dann doch nicht geben und wir haben uns wieder die Pick-up-Verstärkung durch Max und Mel gegönnt. Es wurden 2 neue, obere Pools gebildet, bestehend aus den ersten und zweiten der 4 Startpools.

Unser erster Gegner im oberen Pool hieß „no detecatdo, senor“, die 2. Hälfte der Mannschaft unDiscovered (Junioren der Soul Gringos aus Wien). Wieder konnten haben wir mit unserer Zone viel Druck aufbauen und die jungen Spieler so zu vielen Fehlern im Handling zwingen. Auch hier konnten wir unsere Bank Bernhard mit den Overheads gut in Szene setzen und genügend Punkte für einen 13:4 Sieg sammeln.

Damit war der Samstag für uns vorbei, 6 Spiele, 6 Siege - eine Bilanz, die sich sehen lassen kann. Nach dem Duschen gabs dann an den Feldern, übrigens eine sehr schicke Location mit schönem Blick aufs hügelige Land (vielleicht kann uns Rahim ja das ein oder andere Foto zur Verfügung stellen), noch Essen von Grill.

Anschließend waren wir dann schon alle recht platt, wir hatten uns ja auch für Sonntag noch einiges vorgenommen. Aber wenn‘s sogar nicht mal der Bernhard mehr zur Party schafft, weil er es verpennt hat… na ja was soll man da noch sagen. Somit konnten wir am Sonntag wenigstens alle ohne Kater auf die Line streben.

Unser erster Gegner am Sonntag um 9:00 Uhr hieß Winona Raiders. Da diese auch nur zu 7. waren, haben wir uns lediglich mit einem Pick-Up verstärkt: Mel aus Augsburg. Der Verletzungsteufel schwebte allerdings schon wieder über uns und auch Philipp musste das imaginäre Handtuch werfen und fiel für den Rest des Tages aus (Diagnose stand zum Redaktionsschluss noch nicht fest). Max sprang dann spontan noch für Philipp ein und auch diese Verletzung konnte uns nicht ausreichend aus dem Konzept bringen. Eine schöne Offense- und die tolle Defenseleistung führten uns schon vor dem letzten Poolspiel direkt ins Halbfinale. Schönes Spiel von beiden Seiten, schöne Punkte und ein positiver Endstand für UaS: 7:5.

Das letzte Poolspiel ging gegen Upsadaisy. Ein super spannendes Spiel, beim Spielstand von 5:7 brauchten wir einen schnellen Punkt, da der 5-Minuten-Jingle schon längst lief. Ein genialer Pass von Endzone zu Endzone von Bernhard auf Sandro machte es möglich, dass wir um das Unentschieden mitspielen konnten. Leider waren unsere Gegner einfach einen Tick besser, vor allem in der Offense, und haben ihre Chance genutzt. Endstand 6:8 und somit unsere erste Niederlage an diesem Wochenende. Um hier etwas dem Ende des Turniers vorzugreifen Usadaisy wurden insgesamt zweiter.

Halbfinale: Unser Gegner die Soul Gringos aus Wien, die sich das ganze Wochenende klar als Favorit um den Turniersieg raus kristallisiert hatten. Der Endstand dieses Spiels 7:4 für die Gringos lang an den vielen Fehlern die UaS in der Offense gemacht hatte. Mit einer super Zonen Zone machten wir es den Gringos zwar sehr schwer vor unserer Zone und wir konnten sie lange hinhalten, aber für einen Sieg muss halt auch die Offense klappen. Na ja lange Rede kurzer Sinn, die 2. Niederlage für UaS. Als Pickups hatten uns Korbo und Steffi unterstützt. Aber da wir uns nicht wirklich Chancen auf einen Sieg ausgerechnet hatten, gingen wir motiviert in das kleine Finale.

Unser „Kleines-Final“-Gegner hieß Atridenteam, selbst verletzungsbedingt auf 6 Spieler zusammengeschrumpft, einigten wir uns auf den Zukauf eines Pickups in Form von Steffi. Beide Teams waren gleich stark und spielten ein schönes Ultimate. Auch unsere Offense funktionierte wieder sehr viel besser als im Halbfinale. Bei einem Spielstand von 6:7 ertönte der Schluss-Jingle und es entstand eine kurze Diskussion, ob der Punkt des Atridenteams nun innerhalb der regulären Spielzeit gemacht wurde oder nicht. Man einigte sich auf weiterspielen und UaS konnte wieder ausgleichen: 7:7. UaS konnte im anschließenden entscheidenden Punkt trotz einigen Turns die Oberhand behalten und den letzten Punkt zum 8:7 ergattern. Somit waren wir offiziell Dritter und auf dem Stockerl gelandet! Wir beschlossen dann gemeinsam mit dem Atridenteam 2 Drittplazierte küren zu lassen und konnten dies beim Ausrichter Stack Overflow auch durchsetzen.

Alles in allem ein super Turnier, sehr viele Spiele und super Location. Die Stimmung im Team war top und unsere Leistung sehenswert. Ich danke an dieser Stelle allen die dabei waren:

Sandro, Philipp S., Ralf, Olly, Rahim, Karin und Bernhard.

Vor allem auch einen großen Dank an unsere Pickups, die unsere Ausfälle sehr gut kompensiert haben: Steffi, Mel, Korbo und Max!!

Liebe Karin, lieber Philipp euch beiden nur das Beste, gute Besserung, schnelle Genesung und dass wir uns so schnell wie möglich wieder auf der Linie sehen.

Ganz liebe Grüße
Eure Yvonne B.

PHP-Turnierverwaltung by Lars Wolter Content Copyright DJ Dahlem Ultimate Team - www.djdahlem.de

Kontakt und Impressum    Datenschutz